Food Recipes

Weekend Brunch: Hummus, Baba Ghanoush und Petersiliensalat

Brunchen erfreut sich anhaltender Beliebtheit. Das Wort setzt sich aus dem englischen “Breakfast” und “Lunch” zusammen, und als Mahlzeit ist es genau richtig für Anhänger des Mitteldings, die sich zwischen Frühstück und Mittagessen nicht entscheiden können oder wollen. Nicht zuletzt, wenn man mal wieder spät in die und aus den Federn gekommen ist. Nicht all zu früh und auch nicht zu spät – egal wann, oberste Priorität ist es, sich fürs Brunchen Zeit zu nehmen.

Beim heutigen Weekend Cooking wird also nicht gekocht, entstanden sind Dreierlei Rezepte der arabischen, hebräischen und türkischen Küche für einen gelungenen Brunch: Hummus, Baba Ghanoush und Petersiliensalat mit Tomaten. Dazu kann man zusätzlich Antipasti, Käse, Eier etc. kredenzen. Beim Brunch können alle frei entscheiden, ob es vegetarisch, vegan oder lieber mit Fleisch sein soll. Hier gehts zum Rezept.

Für den Hummus braucht Ihr

1 Dose Kichererbsen
1/2 halbe Zitrone, frisch gepresst
2 EL Tahin (Sesampaste)
1/2 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
1 Msp. Paprikapulver (edelsüß)
1 Msp. Kumin
Salz und Pfeffer

 

Hummus: Die Flüssigkeit von den Kichererbsen abseihen, wegschütten und die Erbsen in eine Schüssel geben. Wer mag, kann ein paar ganze Kichererbsen aufheben, die später für die Garnitur verwendet werden. Kichererbsen mit Zitronensaft, Tahin Paste, Knoblauchzehe, Olivenöl, Paprikapulver und Kuminpulver vermengen. Diese werden mit einem Mixstab so lange püriert, bis sich eine cremige Konsistenz bildet. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Hummus mit Olivenöl und den Kichererbsen anrichten.

collage

Die Zutaten fürs Baba Ghanoush

2 große Auberginen
1 El Tahin Paste
2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
2 EL Olivenöl
1/2 Bund Petersilie
1/2 Knoblauchzehe
1 Msp. Kumin
Salz und Pfeffer

 

Backzeit: 30 Minuten bei Ober und Unterhitze auf 220 °C



Baba Ghanoush: Den Ofen wie oben beschrieben vorheizen. Die gewaschenen Auberginen von allen Seiten mit einer Gabel einstechen und für eine halbe Stunde in den Ofen. Die Auberginen sollten weich und die Schale abgedunkelt sein, denn so hat sie erst die richtige Konsistenz für ein Mus. Kurz abkühlen lassen und in der Mitte aufschneiden. Das noch lauwarme Fruchtfleisch wird mit einem Löffel von der Schale befreit. Der Inhalt kommt in eine Schüssel. Tahin, Zitronensaft, Olivenöl, Knoblauch und Kumin dazu geben und mit einem Mixstab pürieren, bis sich ein cremiges Mus bildet. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die gewaschene Petersilie klein hacken und in die noch lauwarme Masse unterheben. Vor dem Servieren abkühlen lassen.

Für den Salat werden folgende Zutaten benötigt

200 gr. Cherrytomaten
1/2 Bund Petersilie
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
Salz und Pfeffer

Salat: Tomaten würfeln, mit dem klein gehackten Petersiliengrün vermengen. Eine zerdrückte Knoblauchzehe im Ganzen (ich persönlich mag keinen rohen Knoblauch im Essen, daher lasse ich die Zehe im Ganzen, damit ich sie später leichter rausfischen kann), Olivenöl und Zitronensaft vermengen. Salz und Pfeffer würzen. Fertig!

Alles anrichten und mit türkischem Fladenbrot servieren. Die bisherigen Rezepte findet Ihr übrigens oben im Menü unter Food.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *